Stefan Ramme

Zu meiner Person

Ich habe an der Universität Osnabrück Biologie studiert und mit einem Diplom abgeschlossen. Das Thema meiner Diplomarbeit war der Versuch der Wiederansiedlung einer Kleinsäugetierart in Nordwestdeutschland, wobei der Erfolg unterschiedlicher Wiederansiedlungsmethoden miteinander verglichen wurde. Meine Studienschwerpunkte während des Biologiestudiums waren Ethologie, Botanik sowie Genetik.
Nach dem Biologiestudium habe ich an der Georg-August-Universität Göttingen den Aufbaustudiengang „Agrarwissenschaften der Tropen und Subtropen“ absolviert und mich in meiner Masterarbeit mit der Verbreitung und menschlichen Nutzung verschiedener Leguminosenarten in Afrika beschäftigt. Die Studienschwerpunkte während des Aufbaustudiums habe ich auf Pflanzenproduktion, Agrarökologie und Tierproduktion gelegt.

Seit 2008 bin ich freiberuflich als Biologe tätig und habe in dieser Zeit verschiedene naturschutzfachliche Werkverträge und Gutachten zu den Bibervorkommen im Land Niedersachsen bearbeitet. Des Weiteren habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter mehrere Jahre in dem Wiesenvogelschutzprojekt in der Stollhammer Wisch (Gelegeschutz, Telemetrie von Kiebitz- und Uferschnepfenküken) der Universität Osnabrück bzw. der Hochschule Vechta mitgearbeitet. Für eine Firma, die Futtermittel für Heimtiere herstellt, habe ich in der Vergangenheit unter anderem wissenschaftliche Literaturrecherchen zu verschiedenen, die Haltung und Ernährung von kleinen Heimtieren (Kaninchen und verschiedene Nagetiere) betreffenden Themen durchgeführt, sowie die statistische Auswertung verschiedener Futtermittelakzeptanztests betreut.
Weitere Einzelheiten zu meiner Person sind in meiner Vita zu finden.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich zusammen mit Frau Dr. Klenner-Fringes mit dem Bibervorkommen im niedersächsischen Landkreis Emsland, wobei wir versuchen, die Ausbreitung der Tiere zu dokumentieren (siehe die Seite https://www.emslandbiber.de).

In der Vergangenheit habe ich mehrmals afrikanisch Länder (Namibia/Botswana, Äthiopien, Kenia) besucht, wobei mich besonders die Ökologie arider und semiarider Landschaftsformen und die evolutiven Anpassungen der dort lebenden Pflanzen- und Tierarten faszinieren.
Eine Zeit lang war ich auch für ein befreundetes Unternehmen (Buschmann Safaris) als Reiseleiter in Namibia und Botswana tätig und habe versucht, den Gästen Land und Leute näher zu bringen.

  nach oben nach oben